Zentrum für
Kinderwunsch

Lexikon E

ERA-Test

= Endometrial Receptivity Analysis Test

zurück zum Lexikon

Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) bereitet sich in der ersten Zyklusphase des weiblichen Zyklus, der Follikelphase, auf die Einnistung eines Embryos vor. Heute weiß man, dass dabei nicht nur Schleimhautdicke, Durchblutung, Nährstoffversorgung, etc. eine Rolle spielen, sondern dass die Einnistung (Implantation) des Embryos ein hoch komplexer und sensibler Vorgang ist.

Das Endometrium ist für den Embryo nur in einem bestimmten Zeitraum empfänglich – ca. 120 Stunden nach dem hormonellen Anstieg des Hormons Progesteron. Bei Frauen mit wiederholtem Einnistungsversagen besteht die Möglichkeit, dass dieses „Implantationsfenster“ verschoben ist.

Mit Hilfe des ERA-Tests kann dieses Implantationsfenster bestimmt werden. Dazu wird in einem kleinen Eingriff (Endometrium-Biopsie) von uns eine kleine Gewebsprobe des Endometriums entnommen und analysiert. Anhand der Ergebnisse kann somit der optimale Zeitpunkt für den Embryotransfer bestimmt werden.

Der ERA-Test ist eine der jüngeren Testmöglichkeiten am Markt, in den große Hoffnungen gesetzt werden, dessen wissenschaftliche Datenlage aber bisher inhomogen ist.

Wir bieten diese Testmöglichkeit an. Vor allem Paare, die bereits mehrfache Einnistungsversagen erleben mussten, setzen oft große Hoffnungen in diesen Test. Da die Methode aber auch zusätzliche Kosten von ca. xxxx EUR verursacht, möchten wir Sie an dieser Stelle offen über den bisher kontrovers diskutierten Erfolg dieses Verfahrens informieren.

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z