Zentrum für
Kinderwunsch

Lexikon O

Oxidativer Stress

zurück zum Lexikon

Oxidative Prozesse sind Teil unser aller Leben. Sie basieren auf der Reaktion von freien Radikalen im Körper. Üblicherweise kann dieser Vorgang kompensiert werden durch natürliche Schutzfaktoren, die unserem Körper zur Verfügung stehen. Entsteht jedoch ein Überschuss an freien Radikalen, kann unser körpereigenes Schutzsystem diesem nicht mehr ausreichend entgegenwirken und es kommt zu einer negativen Kettenreaktion. Zusammenfassend sprechen wir dann vom „oxidativen Stress“. Dieser wirkt sich nicht nur negativ auf unsere Fruchtbarkeit aus, sondern auf jede einzelne Zelle unseres Körpers. Die Alterung der Zellen wird beschleunigt und das Risiko für degenerative und chronische Erkrankungen steigt.

Die Natur hat für uns eine Art inneres Schutzsystem vorgesehen, das diesen Prozessen durch Antioxidantien und Radikalfänger entgegenwirkt. Dieses können wir durch unseren Lebensstil positiv (sowie leider auch negativ) beeinflussen. Förderlich ist es zum Beispiel, sich ausreichend zu bewegen, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, auf das Rauchen zu verzichten, den Alkoholkonsum einzuschränken, genug zu schlafen. Mit zunehmendem Alter lassen unsere antioxidativen Fähigkeiten dennoch allmählich nach und wir sind oxidativem Stress mehr und mehr ausgesetzt.

Man geht davon aus, dass oxidativer Stress in hohem Ausmaß für unsere sinkende Fruchtbarkeit verantwortlich ist. Umgekehrt zeigten sich oft erstaunliche Auswirkungen, wenn beispielsweise Männer mit sehr eingeschränktem Spermien-Befund auf eine ausreichende Versorgung mit Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Vitamin A, Beta-Carotin, mit sekundären Pflanzenstoffen wie zB Resveratrol, mit Spurenelementen wie Zink, Selen, mit Coenzym Q10, oder Aminosäuren wie L-Arginin und L-Carnitin achteten.

Brauchen ich Unterstützung in Bezug auf das Thema „oxidativer Stress“?

Am besten können Sie diese Frage wahrscheinlich selbst beantworten. Wenn Sie auf Grund Ihrer persönlichen Lebensweise das Gefühl haben, dass Schlafmangel, Bewegungsmangel, Rauchen, Alkohol oder auch eine unzureichend vielfältige Ernährung mit frischem Gemüse und Obst zu vermehrtem oxidativem Stress in Ihrem Körper beigetragen haben könnten, so ist heute der beste Zeitpunkt für Sie, um die Zügel wieder in die Hand zu nehmen. Wenn Sie in Zusammenhang mit Ihrem Kinderwunsch an eine Ernährungsberatung denken, so erkundigen Sie sich daher auf jeden Fall danach, wie Sie oxidativen Stress vermeiden können - in Ihrer persönlichen Ernährungssituation oder durch die individuelle Unterstützung mit Nahrungsergänzungsmitteln. Bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist einiges an Wissen erforderlich – wir raten Ihnen daher davon, diese mittels Gießkannenprinzip anzuwenden.

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z